Rezept I-003

    

kb - den 01.04.1999

von: koch-mit-kb 

Vorbereitung:  20 Minuten

Kochzeit:       190 Minuten

_____________________

Insgesamt:     210 Minuten

 

 

 Zubereitung eines

Saftgulasch's,

es braucht seine Zeit.

Mengenangabe: für 4-6 Personen/Portionen

 

 

 

Infohinweis...

 

Rinder-Saftgulasch ist nicht in wenigen Minuten gekocht,

nur durch eine richtige Zuwendung u. mit genügend Zeit

entsteht ein wirklich zart gekochtes Rindersaftgulasch,

vor allem mit dem legendären schönen Saft im Fleisch.

Wer ein Saftgulasch selber machen/zubereiten möchte,

der sollte sich dafür dann aber auch richtig Zeit nehmen.

Die folgenden "Schritt für Schritt" Beschreibung

führt euch durch diesen Gulasch Kochvorgang.

 

Die Zubereitungszeit beträgt hierfür mindestens

190 - 210 Minuten,  je nach Fleischqualität!

 

 

 

Zutaten:

 

1,2 kg Rindfleisch, 8-Zwiebeln, 4-Knoblauchzehen

in kleine Würfel, 1-Scheibe Graubrot in gewürfelt,

100g Butterschmalz, 3/4 Liter Rinderbrühe,

keine gekörnte, 0,5 L Rotwein, 0,5 L Malzbier,

1-EL Tomatenmark, 2 EL Weinessig, 1-Prise Majoran,

1-Prise Kümmel- frisch gemahlen od. auch zerkleinert,

1-Prise Thymian, 1/2 TL Paprikapulver edelsüß 

und eine Paprikaschote-rot, geschält und in

kleingewürfelt schneiden, 3-TL von den Tomaten.

 

 

 

Zubereitung:

 

Ofen vorheizten bei 80° C Backofen.

Das Fleisch in 2-3 cm Stücke aufschneiden,

nicht zu kleine Stücke schneiden,

denn das Fleisch ist immer ein wenig kleiner

nach dem köcheln, als es aufgeschnitten wurde,

Fleisch darum nicht kleiner als 2,5 - 3 cm für

einen Fleischwürfelzuschnitt.

 

 

Die Fleischstücke auf mittlerer Stufe mit den 50 g

Butterschmalz- von allen Seiten gut anbraten lassen,

dass Gulasch kurz rausnehmen und warm stellen,

im vorgeheizten 80° C Backofen.

 

 

Nun die Zwiebeln reingeben und anbraten lassen,

den kleingehackten Knoblauch zugeben und unterheben.

 

 

3-TL passierte Tomaten mit zugeben, umrühren

und auf kleiner Stufe dann gut einreduzieren,

ab- und an wieder einmal umrühren -

oder auch etwas von der Brühe angießen,

aber nur, wenn es notwendig ist.

 

 

Das zuvor angebratene Gulasch wieder aus dem

80° C Backofen nehmen und wieder mit zugeben.

Die 0,5L Rotwein, die 0,5L Malzbier u. die 100ml

Brühe immer wieder nach u. nach mit angießen.

 

 

Nun alles gut einköcheln lassen- auf kleiner Stufe,

ab u. an umrühren und evtl. etwas Brühe angießen,

das Gulasch nicht kochen, nur leicht köcheln lassen,

es dauert etwas länger, aber es ist dann auch

saftig, weich und in ganzen Fleischstücke, "ohne"

das es zerfallen und ausgekocht ist, beim köcheln!

 

 

Die 2-Brotscheiben jetzt würfeln und zum

Gulasch gleich mit zugeben und unterrühren.

 

 

Nun das Brot im Gulasch gut zerköcheln lassen,

dass gibt einen pikanten u. würzigen Geschmack,

und die Gulaschsoße muss auch nicht mehr

gebunden (angedickt) werden,

 

 

 dass hat jetzt schon das Graubrot

beim kochen gut selbst übernommen.

 

Ca. 20 Minuten vor Ende der Gulaschkochzeit

das Kochfeld der Kartoffeln einschalten und

auf mittlerer Stufe in Salzwasser ca. 18 Minuten

lang kochen lassen, oder Nudeln bissfest kochen.

Ist das Gulasch dann fertig gargeköchelt,

kann mit den Salzkartoffeln (oder mit Nudeln)

auf vorgewärmten Teller anrichtet werden.

 

 

Das Saftgulasch mit den Salzkartoffeln

anrichten und auch gleich servieren,

 

 

od. mit Nudeln wie: Spirali, bissfest (al dente) kochen,

dauert ca. 12-16 Minuten-  je nach Nudelsorte -

(siehe Herstellerangaben), dann die Nudeln abgießen

(ins Sieb geben) und dann gut abtropfen lassen,

nicht mit kaltem Wasser abschrecken,

dann geht die Nudelstärke verloren und

die Nudeln nehmen Soße nicht mehr gut auf,

 

 

ein Schuss Sahne ins Saftgulasch zugeben, umrühren 

und mit den fertig gekochten Spirali zus. anrichten.

 

 

od. mit Nudeln wie: die Rigatoni, ins Sieb geben

und dann gut abtropfen lassen, nicht mit Wasser

abschrecken, dann geht die Nudelstärke verloren,

und die Nudeln nehmen Soße nicht mehr gut auf,

 

 

oder Nudeln wie: die Penne- ins Sieb geben

und dann gut abtropfen lassen, nicht mit Wasser

abschrecken, dann geht die Nudelstärke verloren,

und die Nudeln nehmen Soße nicht mehr gut auf!

 

 

 *

 

Kleine Info: 

zu Gulasch/suppe!

 

Eine Gulaschsuppe wird gemacht 

wie ein normales Gulasch, nur das zum Schluss 

dann Flüssigkeit (Fleischbrühe) zugegeben wird, 

wenn es ein deutscher Klassiker sein/werden soll! 

Nicht die Nachgemachte-Ungarische Gulaschsuppe, 

war ja ohne Rind- und Schweinefleisch im Original, 

nach den Ungarischen-Hirten von-und aus der Puszta, 

aber auch erst um/im 13. Jahrhundert- und das aus

Fisch, Lamm oder mit Huhn- 

anders gab es das nicht in Ungarn, war ja alles

"nicht Koscher in Ungarn" in dieser Zeit -

und diese Gulaschsuppe hier auf dem Teller-

diese ist von dem Mönch:  Irish Steve

aus Irland aus dem Jahre 985 n. Chr.!

 Gulaschsuppe von: Irish Steve!

 

 

 

 Zurück

Rezepte - I

 

 Zurück

Rezeptauswahl

 

 

 

 

©Rezept-Copyright

E-Mail:  koch-mit-kb@web.de 

in der Fußzeile unter: Copyright Z-002